Der Titel «Ehrespalebärglemer» wurde vom Sperber-Kollegium erstmals 1976 verliehen. Er wird Persönlichkeiten zuerkannt, welche  die Stadt Basel über deren Grenzen hinaus in positivem Sinn bekannt gemacht haben. Es sind Menschen voller Initiative, Menschen mit Qualitäten auf ihrem Spezialgebiet, die sie einmalig und beispielhaft einsetzen.


1976-1982  1983-1988  1989-1994 1995-2000  2001-2007  2008-2013 2014-2016

   
1995 Colette Greder und Arth Paul – Bühnenkünstler
1996 Arthur Cohn – Basler Filmproduzent und Oscar-Preisträger
1997 Paul Sacher – Dirigent und Gründer der Schola Cantorum Basiliensis
1998 Ernst und Hildy Beyeler – Kunstsammler und Museumsgründer
1999 Hans Peter Tschudi – Alt Bundesrat und «Vater der modernen AHV»
2000 Moritz Suter – Gründer der Fluggesellschaft Crossair und Förderer der Basler Stadtkultur
 


1976-1982  1983-1988  1989-1994 1995-2000  2001-2007  2008-2013 2014-2017

     
  1995 Colette Greder und Arth Paul – Bühnenkünstler

Unter dem Motto «Vom Choucroute Alsacienne übers Wiener Schnitzel zum Basler Läckerli» stand die Nacht der Ehrespalebärglemer 1995, weil eine Elsässerin und ein Wiener geehrt wurden, nämlich Colette Greder, der «Spatz vom Spalebärg», und Arth Paul (Huber), der Komponist und Kabarettist. Colette Greder hatte nach dem Gesangsstudium in Mulhouse erstmals 1968 unter dem Leiter des Radio-Orchesters DRS Hans Moeckel gesungen. Arth Paul hatte 6 «Basler Revuen» und 16 «Pfyfferli» musikalisch betreut.
   

^oben

  1996 Arthur Cohn – Basler Filmproduzent und Oscar-Preisträger

«Der sechste ’Oscar’ für Arthur Cohn», titelte die BaZ ihren Bericht über die Ernennung des fünffachen Oscar-Preisträgers zum Ehrespalebärglemer. Baudirektor Dr. Christoph Stutz enthüllte die im Boden des Spalenbergs eingelassene Ehrentafel, die als Auftakt eines «Walk of Fame» für künftige Ehrespalebärglemer gedacht war. –minu hielt die herzlich witzige Laudatio; der sichtlich gerührte Geehrte betonte in seinem Dank die Verbundenheit mit Basel.
   

^oben

  1997 Paul Sacher – Dirigent und Gründer der Schola Cantorum Basiliensis

Es zeugt von der Verbundenheit des Dirigenten Paul Sacher, dass er, der 7fache Ehrendoktor und Träger bedeutender Orden, sich über die Ernennung zum Ehrespalebärglemer nicht weniger gefreut hat. Regierungspräsident Dr. Ueli Vischer überbrachte Glückwünsche der Stadt und erwähnte besonders das vielfältige Mäzenatentum von Paul Sacher. Ein Genuss war den Gästen die Darbietungen des Renaissance-Bläserensembles «La Piva» von der Schola Cantorum Basiliensis.
   

^oben

  1998 Ernst und Hildy Beyeler – Kunstsammler und Museumsgründer

Geradezu märchenhaft mutet die Laufbahn des Kunstsammlers Ernst Beyeler an, der sich nach kurzem Studium der Nationalökonomie und der Kunstgeschichte dem Verkauf von kostbaren Büchern und Stichen zuwandte. Durch glückliche Fügung wurde der Ehrendoktor (Uni Basel 1971) zum anerkannten Galeristen. Hildy und Ernst Beyeler gründeten die «Fondation Beyeler», die 1997 eröffnet wurde. Die Grundsteinlegung zum Museum in Riehen hatte 1994 stattgefunden.
   

^oben

  1999 Hans Peter Tschudi – Alt Bundesrat und «Vater der modernen AHV»

«Ständerat Gian Reto Plattner ehrte den Ehrespalebärglemer 1999 mit pointiert gesetzten Worten; er zeichnete ein eindrückliches Bild der grossen Leistungen, die Tschudi als Basler Gross- und Regierungsrat sowie als Bundesrat vollbracht hatte. In alter Frische konterte der Professor und relativierte in grosser Bescheidenheit sein politisches Lebenswerk.
   

^oben

  2000 >Moritz Suter – Gründer der Fluggesellschaft Crossair und Förderer der Basler Stadtkultur

«Es sind Visionäre und Brückenbauer wie Moritz Suter, die solche Sprünge von Kontinent zu Kontinent überhaupt möglich machen», sagte Überraschungsgast Arthur Cohn. Und im BaZ-Bericht stand zu lesen: «Dass der Titel Ehrespalebärglemer nicht irgendein Preis irgendeines Gremiums ist, zeigte allein schon der Grossaufmarsch an Prominenz vor dem Hotel Basel.» Dr. Urs Weber von der Dreilandzeitung, seit Jahren mit dem Geehrten verbunden, hielt eine sehr persönliche Laudatio und Dr. Ueli Vischer gratulierte im Namen der Regierung.
 

 

1976-1982  1983-1988  1989-1994 1995-2000  2001-2007  2008-2013 2014-2017